Allgemein

BabyShiatsu Certified Practitioner | Diploma of Basic Studies

BabyShiatsu ist eine Methode zur Förderung einer gesunden kindlichen Entwicklung und ein Behandlungskonzept  zur Unterstützung bei Entwicklungsauffälligkeiten und Entwicklungs-verzögerungen. Die Methode beruht auf einem systemischen Ansatz mit dem Ziel, der ganzen Familie einen starken Start ins Leben zu ermöglichen.

Der eigentliche Ursprung von BabyShiatsu lässt sich nicht genau datieren. Doch wurden bereits zu Beginn des 18. Jh. in Japan Techniken für die Baby- und Kinderbehandlung beschrieben, die denen von BabyShiatsu ähnlich sind. Das heutige BabyShiatsu basiert auf dem Wissen der Meridianentwicklung und den westlichen Entwicklungs-und Bindungstheorien und kann somit unter den neurophysiologischen Methoden eingereiht werden. So konnte sich BabyShiatsu aus der Tradition Japans kommend als moderne Babybehandlungsmethode weiter entwickeln und findet weltweit zunehmende Beachtung. Inzwischen hat BabyShiatsu seinen Weg zurück nach Japan gefunden. Dort wird es aktuell samt westlicher Überarbeitung gelehrt und praktiziert.

Im BabyShiatsu wird mit sanftem Druck im Bereich der sich entfaltenden Meridiane gearbeitet – einer der wesentlichen Unterschiede zur Baby-Massage. Mittlerweile hat die Wissenschaft zeigen können, dass Babys und Kinder besonders gut auf adäquate

Drucktechniken reagieren und dass unterschiedliche Druckqualitäten eine unterschiedliche Wirkung hervorrufen können. Deshalb werden im BabyShiatsu an den jeweiligen Entwicklungsstand angepasste spezielle Drucktechniken eingesetzt. Die dadurch hervorgerufene erwünschte motorische Reaktion ermöglicht eine differenzierte Unterstützung eines anstehenden Entwicklungsschrittes.

BabyShiatsu beruht auf dem Gedanken, dass jeder Mensch einzigartig ist, dass er mit besonderen Talenten geboren wird und dass er Stärken hat, auf die man bauen kann. Da bereits im ersten Lebensjahr die Weichen gestellt werden, wie ein Mensch sich später wahrnehmen, wie innere Haltung seine äußere prägen und wie er durchs Leben gehen wird, können durch gezielte Berührungstechniken wie im BabyShiatsu viele Tore aufgestoßen werden. Besonders in dieser frühkindlichen Zeit unterstützt BabyShiatsu die Bildung der motorischen, sensorischen, emotionalen und energetischen Grundlagen. So kann das Baby die gesamte Vielfalt seiner Potentiale entfalten und erhält damit das Rüstzeug für sein späteres Leben.

Oft erweckt der Begriff BabyShiatsu den Eindruck, dass der Fokus ausschließlich auf Babys gerichtet ist, doch BabyShiatsu unterstützt einen starken Start ins Leben für die ganze Familie. Hier spielt die Arbeit mit den Eltern, auch mit den Geschwistern, eine wichtige Rolle, denn das Konzept BabyShiatsu bezieht sich auf Babys und Eltern: sanfte Berührungsqualitäten aus dem Shiatsu für das Baby, Ratschläge und Wissensvermittlung für die Eltern sowie Übungen zur Stärkung der Eltern.

BabyShiatsu kommt als Einzel-Anleitung wie auch in Eltern-Kind-Gruppen zur Anwendung.  Eine besondere Wirkung entfalten die Techniken vor dem Hintergrund, dass Eltern die Möglichkeit haben, direkt das Erleben ihres Kindes positiv beeinflussen zu können. Diese besondere Qualität des Miteinanders vermeidet Stress für Eltern und Kind, unterstützt das Baby in der Entwicklung der Selbstregulation und bestärkt Eltern in ihrer Selbstwirksamkeit. Somit ist dieses Konzept auch als Beitrag im Sinne des Kinderschutzes interpretierbar.

Lernziele

Die Teilnehmer*innen erhalten grundlegende Kenntnisse der Basistechniken von BabyShiatsu sowie über frühkindliche Entwicklungsstadien aus westlicher & östlicher Sicht. Neben der Erstellung von Befunden und Behandlungsplänen stehen Erste Hilfe für Babys, Elternbegleitung, Dokumentation, Marketing und die Konzeption von Elternkursen im Fokus.

Anforderungen

Der Lehrgang richtet sich an Shiatsu-Praktiker*innen, Hebammen, Kinderärzte sowie Berufsbilder im Zusammenhang mit frühkindlicher Erziehung.

Inhalte/Module

Modul BCP1 – BabyShiatsu1: Grundtechniken | altersgemäße kindliche Entwicklung aus westlicher und östlicher Sicht | Kontraindikationen | Schulung der Feinfühligkeit der Eltern | Handling, Übungen und Spiele | Wissenstransfer I: Frühkindliche Themen in der Behandlung Erwachsener berücksichtigen und Behandlungstechniken übertragen

Modul BCP2 – BabyShiatsu2: Wahrnehmungsentwicklung | Störungen und Auffälligkeiten | energetischer Befund | spezielle Behandlungstechniken für Babys und Kleinkinder | Behandlungspläne | Wissenstransfer II: Frühkindliche Themen in der Behandlung Erwachsener berücksichtigen und Behandlungstechniken übertragen

Modul BCP3 – Elternkurs‑Kursleiter: optimale Gestaltung von Eltern-Kind-Kursen | Ablauf und Organisation von Elternkursen | leicht erlernbare Shiatsu-Techniken und -Übungen | praktische Alltagstipps & unterstützende Angebote für Eltern | wirksames Marketing | Erste Hilfe-Kurs: Notfall-Maßnahmen bei Kindern | Pädiatrisches Grundlagen Wissen

Modul BCP4 – Transfer & Supervision: Online Tutorial & Supervision

Lehr-, Lern-, und Prüfungsformen

Präsenzveranstaltungen: Seminare, Kolloquium | Online-Tutorial | Fallbeispielpräsentationen | Seminararbeit

Aufwand

10 Credits ECTS; 65 Kontaktstunden, 245 Stunden Eigenarbeit und Selbststudium; 300 Gesamtstunden.

Zertifizierungsgebühr

EUR 375,00

Weitere Informationen finden Sie auf der Website unseres Kooperationspartners: Shiatsu-Ausbildung beim aceki e.V.

Anmeldung zur universitären Zertifizierung Diploma of Basic Studies BabyShiatsu Certified Practitioner